Nachdem ich die Jahresauswertung einer Produktionslinie gesehen habe, bin ich mal wieder nicht aus dem Staunen gekommen.

Bei dieser Auswertung betrugen die technische Stillstände, wie  z.B. Maschinen-Defekte, Wartungen oder ähnliches haben insgesamt nur 8,125% aller Stillstände.

Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich diese Zahlen sehe. Es bedeutet in diesem Fall das 91,875% dieser Stillstände einen organisatorischen oder anderen Hintergrund haben.

Und worauf wird sich in den meisten Betrieben fokussiert? Auf die TECHNISCHEN Stillstände. Ich habe noch keine Analyse gesehen, wo es mehr als 10% technische Probleme gibt.

Da wird oft auf die Instandhaltung drauf gehauen, und die können meistens gar nichts dafür.

Instandhaltungs-Abteilungen sollten mal einen Monat lang ein Produktivitätsmess-Gerät Messgerät mieten, um mal wirklich zu zeigen, warum die Maschine nicht die gewünschte Leistung bringt.

Dieses Messgerät kann man mieten und kostet oft nicht mehr als nen Appel und nen Ei. Das man dann schnell mal "ein kleine Einfamilienhaus" gewinnen kann, ist oft nicht klar.

Ja, Sie haben richtig gelesen „Ein kleines Einfamilienhaus“. Ich kann Ihnen da gerne mal Beispiele zeigen.

Wenn das Gerät einmal konfiguriert ist, dauert die Installation an der Maschine ca. eine Viertel Stunde. An einem durchschnittlichen Produktionstag reichen dann oft nur 8 Stunden aus um die erste Tendenz zu. Je länger es läuft, desto genauer werden die Werte.

Das Gerät macht was ganz Einfaches. Es stellt fest, produziert die Maschine oder produziert sie nicht.

Da werden zum Beispiel am Ausgangsband die produzierten Teile gezählt. Ein Sensor sieht, da kommen fertige Teile. Kommen aber keine Teile, wird vereinfacht gefragt „Warum kommen keine Teile“.

Die Auswertungen ist für mich dann immer das Größte. Ich schaue da in riesengroße Augen. Da gibt Ursachen, die können innerhalb von Stunden umgesetzt werden.
Ja, ob Sie es glauben oder nicht. „INNERHALB VON STUNDEN“ Sie glauben gar nicht, in wie viele erstaunte Gesichter ich da schon geschaut habe.

Da ist mal auf Jahrbasis gerechnet schnell der Wert eines Einfamilienhauses drin.

Gestern habe ich eine Auswertung gesehen, da wurde innerhalb von 3 Jahren die Produktionsleistung verdoppelt, OHNE eine neue Maschine zu kaufen.

Ja, ich wiederhole
DOPPELTE PRODUKTIONSLEISTUNG INNERHALB 3 JAHRE OHNE EINE NEUE MASCHINE.
Sie glauben gar nicht was mein Herz schlägt, wenn ich solche Auswertungen sehe.

Weil ich aus Erfahrung weis, dass man den Instandhaltern immer zuerst auf die Finger schaut, sollten sie auch voran preschen. Viele Lean-Prozesse, die ich gesehen habe fokussieren sich nun mal auf die technischen Verbesserungen. Diese sind nicht schlecht, aber das große Potential bzw. das große Geld liegt woanders.

Sie haben weitere Fragen? Dann buchen Sie einfach einen telefonischen Beratungstermin oder rufen Sie uns in dringenden Fällen direkt an 02245 -903 7999

Schöne Grüße

Ihr Heinz-Joachim Schulte